Die Geschichte der Schmalzhafenbühne

Hier ein Foto der ersten Aktiven der Schmalzhafenbühne, also quasi der „Gründer“.

Von links nach rechts: Ulrike Kircher, Klaus Kircher, Werner Stadel, Christina Fink, Irmgard Nahnsen, Thomas Müller, Rainer Schöffler, Erich Scheer.

Auf dem Bild fehlen: Gerhard Sandberger, Gabriele Hildebrand, Isolde Baumert, Alwin Goll. Foto: Schmalzhafenbühne

 

Mundarttheater hat in Gronau eine lange Geschichte. In unserem Archiv liegt das Programm einer Jahresfeier des TSV Gronau von 1947. Wir wissen, dass in den 50er und 60er Jahren von der Feuerwehr, dem Gesangverein und dem TSV Theaterstücke aufgeführt wurden. Unser Mitbegründer Rainer Schöffler hat es damals tatsächlich geschafft, in einem Winter gleichzeitig bei drei Bühnen aufzutreten.

Die Anfänge der noch aktiven Theatergruppe gehen zurück bis in den Anfang der frühen 70er Jahre. Jeden Winter bot der TSV Gronau zur Jahresfeier abendfüllende Unterhaltung. Da aber eine einzige Aufführung in einem Jahr dem Ensemble zu wenig war, wurde unter der Leitung des Lehrers Gerhard Sandberger in den umliegenden Nachbarorten noch die eine oder andere Gelegenheit für einen Auftritt des Theaterensembles wahrgenommen.

Im März 1979 gründete die rührige Theatergruppe bestehend aus Ulrike Kircher, Klaus Kircher, Werner Stadel, Christina Fink, Irmgard Nahnsen, Thomas Müller, Rainer Schöffler Gerhard Sandberger, Gabriele Hildebrand, Isolde Baumert, Alwin Goll und Erich Scheer die sechste Abteilung des TSV Gronau.

Die gemütliche alte TSV Halle musste 1980 der damals neuen und inzwischen bereits umgebauten Mehrzweckhalle weichen. Ein geeigneter neuer Spielort in der „Alten Kelter“ in Gronau war schnell gefunden. Die „Schmalzhafenbühne“, wie sich die Abteilung Theater fortan nannte, fand damit einen Spielort, der zum Flair des Mundarttheaters passte und der bis heute die Kulisse für die jährliche Spielsaison stellt.

Im Jahre 1980 fand sozusagen die Uraufführung in der „Alten Kelter“ statt. Anfangs wurde auf einem Bühnenboden gespielt, der zuvor als Tanzfläche des Kelterfestes genutzt worden war. Der Bodenunterbau bestand aus Balken von einer alten Hütte, die Erich Scheer abgerissen hatte. 1981 wurde ein professioneller Bühnenboden gebaut. In den ersten beiden Jahren wurde die Abteilung von Rainer Schöffler geleitet, der den Posten im März 1981 an Erich Scheer übergab. Im März 2001 hat dann Thomas Müller die Leitung übernommen, bevor dann von März 2005 bis November 2012 wieder die Verantwortung in den Händen von Erich Scheer gelegen hat. Ab November 2012 bis Oktober 2017 war dann Torsten Steger der Abteilungsleiter. Eine schwäbische Mundartbühne mit einem Leiter aus den neuen Bundesländern. Es war eine gelungene „Integration“ mit interessanten Aspekten. Seit Oktober 2017 leitet Andreas Büche die Gruppe. Der Andi Büche macht auch gleichzeitig als Spielleiter eine hervorragende Arbeit.

Freude und Spaß bereiteten den Zuschauern die 40 Theaterstücke, die in den letzten Jahren aufgeführt wurden und die aufgrund des schauspielerischen Könnens und der Beliebtheit der Theatergruppe in jedem Jahr schnell für alle Aufführungen ausverkauft waren.

Viel Spielwitz, Verwicklungen, Ungereimtheiten und Lokalkolorit fanden sich in den Stücken regelmäßig wieder. Alle für ein Dorf wichtigen Personen, wie Bürgermeister, Ortsvorsteher, Pfarrer, Briefträger, Polizist, Feuerwehrmann, Doktor, Wirt, Büttel oder Fleckenschelle, hatten ihre Auftritte in der „ Alten Kelter“. Schritt für Schritt entfernt man sich vom klassischen „Bauerntheater“ mit den Schenkelklopfern und unterhält die Gäste auch gerne mit Kriminalkomödien oder mit Anleihen aus dem Boulevard.

Bei allem Stolz darf aber der Dank an alle, die die Schmalzhafenbühne in der Vergangenheit stets wohlmeinend unterstützt haben, nicht vergessen werden. So gab es viele Helfer im Hintergrund, die das Bühnenbild eindrucksvoll gestalteten, soufflierten oder bei den jährlichen Aufführungen bewirtet haben, um nur einige zu nennen.

Über 40 Jahre Abteilung Theater bringt es auch mit sich, dass nicht mehr alle, die in der Entwicklung der Schmalzhafenbühne vieles geleistet haben, unter uns weilen. Was uns bleibt, sind gute Gedanken und unendlich viele Geschichten.

Immer wieder gelingt es uns, auch junge Leute für unser Theater zu begeistern. Mit der Verknüpfung von Erfahrung und jugendlichem Elan, dazu noch unheimlich viel Teamgeist wird die Schmalzhafenbühne die Zukunft angehen.

 

SHARE IT: